Fluidfreie Schmiersysteme mit hoher mechanischer Belastung (SPP 2074)

22.4.2019

© Fraunhofer IWM

Autor: Prof. Martin Dienwiebel

In vielen tribologischen Anwendungen ist eine Schmierung mit Flüssigkeiten oder mit Fetten nicht möglich bzw. nicht gewünscht und es müssen sogenannte Festschmierstoffe eingesetzt werden. Diese Festschmierstoffe sind Substanzen, welche die translatorische Bewegung der beiden Reibpartner aufnehmen müssen und sich dabei leicht scheren lassen. Obwohl einige gut bekannte Festschmierstoffe wie zum Beispiel Graphit oder Molybdändisulphid schon seit vielen Jahrzehnten eingesetzt werden, sind die physikalischen und chemischen Wechselwirkungen noch nicht vollständig geklärt bzw. umstritten. Insbesondere bei hochbelasteten Maschinenbauteilen wie z.B. Wälzkontakten sind die Verschleiß- und die Transferschichtbildungsmechanismen noch nicht gut erforscht. Daher fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG im Schwerpunktprogramm SPP 2074 „Fluidfreie Schmiersysteme mit hoher mechanischer Belastung“ mit 11 stark interdisziplinären Projekten die Erforschung von Reibung und Verschleiß in diesen Systemen, das vom Lehrstuhl für Maschinenelemente und Getriebetechnik (MEGT) der TU Kaiserslautern koordiniert wird. Das Mikro Tribologie Centrum war bei der Antragsvorbereitung und dem Projekt stark involviert und untersucht in 3 Projekten die Mechanismen der Graphitschmierung (IAM-CMS, IWM), die Schmierung mit PTFE (IWM), und die Schmierung durch Kohlenstoffnanoröhren (IWM).

nach oben

© Fraunhofer IWM

Abb. 2: Ölkammer und Belastungseinheit in der Zugprüfmaschine.

Kennzahlen

Geschwindigkeiten

1- 800 [3000] U/min

Drehmoment

max. 150 Nm

Normalkraft

250 kN

Wellendurchmesser

10 > 450 mm

Öltemperatur

max. 100°C

 

nach oben