Universal-Labortribometer für Modelluntersuchungen im einsinnigen und reversierenden Gleitkontakt

3.5.2019

© Fraunhofer IWM

Marcel Milich, Johannes Schneider

Ein am µTC über viele Jahre hinweg genutztes Labortribometer vom Typ CETR UMT3 (a) konnte nach einer umfangreichen Um- und Aufrüstung durch die Firma Phoenix Tribology (www.phoenix-tribology.com) jetzt wieder erfolgreich in Betrieb genommen werden.

Durch den sehr weitreichenden Umbau des Tribometers, der die Erneuerung der Normal- und Reibkraftmessung sowie der Steuerung und Messdatenerfassung einschloss, ist es jetzt möglich, neben Untersuchungen im einsinnigen Gleitkontakt (b) zusätzlich auch Untersuchungen im reversierenden Gleitkontakt (c) durchzuführen. Der modulare Aufbau der Anlage erlaubt dabei einen raschen und einfachen Wechsel zwischen den beiden Prüfanordnungen.

Das Labortribometer wird in erster Linie zur Charakterisierung lasertexturierter Wirkflächen im Punkt-, Linien und flächigen Kontakt unter Trockenlaufbedingungen sowie unter Fett- bzw. Ölschmierung genutzt. Hierbei sind bei Normalkräften bis 200 N Gleitgeschwindigkeiten zwischen 0,1 und 10 m/s im einsinnigen Gleitkontakt bei Temperaturen bis 175°C sowie Schwingweiten von 0,5 bis 25 mm im reversierenden Gleitkontakt (2 bis 50 Hz) bei Temperaturen bis 300°C realisierbar.

 

Weitere Informationen und Kontakt: 
Dr. Johannes Schneider
Mikrotribologie
KIT, IAM-CMS
+49 721 608 41 460 
johannes.schneider@kit.edu 
Informationen zum Tribometer-Upgrade finden sich auch der Website von Phoenix Tribology: http://www.phoenix-tribology.com/

 

nach oben